Das Motiv "Vielfahrer".



Manche Vorzüge eines Mercedes fallen erst etwas später auf.

Etwas haben diese Menschen gemeinsam: Sie haben alle mit ihrem Mercedes sehr lange Strecken zurückgelegt, wie man unschwer an den Kilometerangaben auf den kleinen Schildern erkennen kann. Den derzeitigen Kilometerrekord hält übrigens Herr Marinos Roumeliotis aus Iraklion, Kreta. Er ist mit seinem 1954 gebautem Mercedes 180 D bereits weit über 2 Millionen Kilometer gefahren.

Die wahrhaft unerschütterliche Langlebigkeit dieses alten 180 D und andere Mercedes-Tugenden verdanken wir in erster Linie der Kunst unserer Ingenieure, die diese Qualitäten von vornherein in jeden Mercedes hineinkonstruieren. Sie brauchen dafür vielleicht etwas länger als andere, aber dafür fahren ihre Autos dann auch etwas länger.

Die besten Konstruktionspläne nützen jedoch wenig, wenn sie nicht auf den 5/1000stel Millimeter genau realisiert werden. So werden in jeder 8-Stunden-Schicht bei Mercedes-Benz zehn komplette Rohkarossen von einem Messroboter und einer Lasermessanlage durchgemessen. Bis zu 500 exakt definierte Messpunkte werden in 40 Minuten geprüft und von einem Computer analysiert. Per Hand würde die Vermessung einer Karosserie eine Woche dauern.

Genauso penibel überprüfen wir unsere Motoren und Getriebe. Jeder einzelne Motor wird einem mindestens 10 Minuten langen Testlauf unterzogen. Und jeder hundertste darf sogar vier Stunden lang zeigen, was er kann. Ein Automatikgetriebe durchläuft ganze 134 Prüfschritte, bei denen nicht weniger als 2500 Messwerte kontrolliert werden. An der Automatik-Schaltplatte werden in 285 Prüfschritten 4000 Messwerte untersucht. Und das sind nur einige Beispiele.

Langlebigkeit ist auch eine Frage des Rostschutzes. Deshalb bekommt jeder Mercedes neben der üblichen Verzinkung der Bleche, einer Tauchgrundierung und einem Mehrschicht-Lackaufbau auch einen Korrosionsschutz, der unter der Haut wirkt. Beispielsweise füllen wir korrosionsgefährdete Karosserie-Hohlräume mit Kriechwachs und PUR-Hartschaum aus. Das lässt dem Rost von innen keine Chance.

All diese Maßnahmen verpflichten Sie übrigens nicht, Ihren Mercedes so lange zu fahren wie Herr Roumeliotis seinen 180 D. Denn schließlich würden wir sehr gern hin und wieder mal einen neuen Mercedes für Sie bauen.

Mercedes-Benz
Ihr guter Stern auf allen Straßen.